Pressegespräch zur 37. Sonderveröffentlichung

In seinem Buch blickt der Autor auf die Gefängnisse im Rheinland vor 200 Jahren zurück. Der Frechener Historiker und ehemalige Geschichtslehrer Hermann Daners war durch Originalbriefe aus der damaligen Zeit, die ihm ein Schüler anvertraut hatte, auf die Idee gekommen, das Thema näher zu recherchieren.

So beleuchtet er nicht nur die damaligen katastrophalen Zustände, sondern widmet sich vor allem den Anfang des 19. Jahrhunderts aufkommenden Reformideen, als sich humanistisch, philanthropisch eingestellte Personen dem Schicksal der Gefangenen annahmen und versuchten, sie durch Bildung und Betreuung auf ein geordnetes Leben nach der Haftzeit vorzubereiten. Dazu zählte auch Johann Baptist Ristelhueber, erster preußischer Leiter der Arbeitsanstalt Brauweiler.

Zwischen 1815 und 1843 leitete er dieses große Sondergefängnis für Bettler, Landstreicher und jugendliche Straftäter. Während seiner Brauweiler Dienstjahre entwickelte sich Ristelhueber zu einem führenden Gefängnisreformer in Deutschland. Durch zahlreiche Bücher zur Erziehung verwahrloster Kinder, der Armenfürsorge und des Gefängniswesens machte sich Ristelhueber einen Namen als Reformer über Deutschlands Grenzen hinaus.

Als er 1843 in Pension ging und 1844 seinen Vorsitz im Verein abgab, zeichnete sich aber bereits im Vorfeld der kommenden Märzrevolution das Ende der Reformbestrebungen im deutschen Gefängniswesen ab.

Das Buch von Hermann Daners ist umfangreich illustriert und gibt detaillierte Einblicke in die Rechts- und Sozialgeschichte des Rheinlandes in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

 

37. Sonderveröffentlichung J.B. Ristelhueber (1783-1848) Brauweiler Anstaltsleiter und Gefängnisreformer

ISBN: 978 3-927 765-61-9

Preis: 9,90 Euro

Erhältlich im örtlichen Buchhandel, in der Geschäftsstelle und im Museumsshop der Abtei.

 

Zurück